Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Die Chronik wird in Kürze weiter aktualisiert.

 

0856

Erkeln wird erstmalig erwähnt

1. Januar 0856

Marcbodo schenkt Ercluon dem Kloster Corvey.

Mehr erfahren
1155

Papst Hadrian bestätigt dem Kloster Corvey den Zehnten

1. Januar 1155

1189

Henricus Longus de Erclen wird erwähnt

1. Januar 1189

1311

Burkhard de Asseburg verkauft dem Johannes Plebanus (Pfarrer) die advocatie über Erclen

21. Oktober 1311

1330

Ludolfus de Erclen ist Bürgermeister in Brakel

21. Oktober 1330

1377

Johan de Erclen ist Richter in Brakel

21. Oktober 1377

Er siegelt mit drei Rosen im Schild, daher das Erkorener Gemeindewappen.

Mehr erfahren
1625

Der östliche Teil des Dorfes brennt ab.

21. Oktober 1625

Über die Hälfte aller Gebäude werden vernichtet.

Mehr erfahren
1644

30jähriger Krieg

21. Oktober 1644

Als Pfarrer Poelmann während des 30jährigen Krieges nach Erkeln kommt, sind nur sechsundzwanzig Häuser bewohnbar, kein Pfarrhaus und die Kirchen ist in einem ruinösen Zustand.

Mehr erfahren
1656

Ein Pfarrhaus in Erkeln wird erstmalig erwähnt

21. Oktober 1656

1666

Innerhalb einer halben Stunde sind zwanzig Häuser abgebrannt.

21. Oktober 1666

1672

Gewitter

21. Oktober 1672

Da ist ein so starkes Gewitter, dass zwei Erntewagen beladen mit Garben einschließlich der Pferde durch das Dorf gespült werden.

Mehr erfahren
1700

Der Schützenbrief wird erneuert

21. Oktober 1700

1702

Die erste Schule ist erwähnt

21. Oktober 1702

Sie befindet sich etwa da, wo heute das Haus Rehrmann Nr. 143 steht.

Mehr erfahren
1722

Bau der Pfarrkirche

21. Oktober 1722

Die jetzige Pfarrkirche wird durch Pfarrer Detmar Schmitz gebaut.

Mehr erfahren
1749

Ein Brand vernichtet 17 Häuser.

21. Oktober 1749

Der Kirchhof wird nach Norden und Osten erweitert, Bach und Weg werden um den Kirchhof nach Norden durch das Dorf geführt.

Mehr erfahren
1769

Der Schützenbrief wird zum zweiten Mal erneuert.

21. Oktober 1769

Die erste fahrende Post Paderborn – Driburg – Brakel – Beverungen – Holzminden – Braunschweig geht über Erkeln.

Mehr erfahren
1818

Das Pfarrhaus wird abgerissen.

21. Oktober 1818

Das neue Pfarrhaus wird 1819 bezogen für “Feyer-Spritzen-Stand ausbezahlt 1 Thaler”.

Mehr erfahren
1819

Müller Armbrecht kauft die Erkelner Mühle vom Hinnenburger Grafen.

21. Oktober 1819

1827

Die Gemeinde Erkeln kauft den Wald.

21. Oktober 1827

1305 Morgen für 1150 Rtl.

Mehr erfahren
1830

Fünf Häuser sind nahe der Kirche abgebrannt.

21. Oktober 1830

Seither besteht die Kirchhofsmauer um die Kirche; dann achtundzwanzig Häuser abgebrannt (innerhalb einer Woche dreiunddreißig Häuser).

Mehr erfahren
1833

Einführung der Grundsteuer

21. Oktober 1833

In diesem Jahre wird die Grundsteuer eingeführt, die etwa die doppelte Summe der bisherigen Steuer ausmacht.

Mehr erfahren
1837

Die alte Schule ist gebaut.

21. Oktober 1837

Bezug im Jahr 1839.

Mehr erfahren
1837

Beginn der Separation

21. Oktober 1837

1844

Contract mit Glockengießer Humpert

21. Oktober 1844

Der Contract mit dem Glockengießer Humpert aus Brilon wird abgeschlossen. Die beiden Glocken in Dringender sind gegossen, die Große wiegt 1870 Pfund und die Kleine 506 Pfund.

Mehr erfahren
1846

Wolkenbruch

21. Oktober 1846

Ein Wolkenbruch passiert, Menschen und Vieh sind gefährdet. Die meisten Häuser werden durchflossen.

Mehr erfahren
1847

Rechte am Wald

21. Oktober 1847

Der am 14.07.1827 gekaufte Wald geht mit allen Renten auf die politische Gemeinde Erkeln über.

Mehr erfahren
1848

Drei neue Jagdbezirke

21. Oktober 1848

Die Jagd wird bis 1848 durch Graf von Asseburg ausgeübt, dann von der Gemeinde Erkeln in drei Jagdbezirke aufgeteilt und verpachtet.

Mehr erfahren
1849

Hochwasser

21. Oktober 1849

Das Hochwasser ist 9 Zoll höher als je zuvor. Ein Schneidergeselle wird von der Bache mitgerissen.

Mehr erfahren
1858

Brand

21. Oktober 1858

Durch einen Brand werden fünfundzwanzig Häuser eingeäschert, das alte Spritzenhaus wird gebaut.

Mehr erfahren
1867

Ende der Separation

21. Oktober 1867

1868

Die erste Nethebrücke und jetzige Neue Straße sind gebaut.

21. Oktober 1868

1877

Lehrer Bieling ist in Erkeln bis 1911

21. Oktober 1877

1885

Neuer Friedhof

21. Oktober 1885

Der neue Friedhof ist außerhalb des Dorfes unter Pfarrer Anton Recke angelegt.

Mehr erfahren
1888

Die Kirche wird ausgemalt.

21. Oktober 1888

Die Kirche wird ausgemalt unter Pastor Recke, auf dem Dienstland des zweiten Lehrers wird ein Gemeinde-Forsthaus  errichtet.

Mehr erfahren
1889

Lehrerin Koch tritt Dienst an

21. Oktober 1889

Von nun ab wird die zweite Lehrerstelle jeweils von einer Lehrerin besetzt: Katharina Koch aus Scharmede.

Mehr erfahren
1890

Abschaffung der Wald-Nebennutzungen

21. Oktober 1890

Die Ausübung der Wald-Nebennutzungen wie Hutung, Steine und Lehm ist abgeschafft.

Mehr erfahren
1891

Trennung der Geschlechter

21. Oktober 1891

In der alten Schule wird die Trennung der Geschlechter auf Veranlassung des Pfarrers eingeführt.

Mehr erfahren
1892

Viehzählung

21. Oktober 1892

Die Viehzählung am 01.12.1892 in Erkeln ergibt: 133 Vieh besitzende Haushalte, 113 Pferde, 324 St. Rindvieh, 376 Schafe, 495 Schweine, 153 Ziegen und 182 Bienenstöcke.

Mehr erfahren
1895

Zahlen, Daten, Fakten

21. Oktober 1895

Erkeln hat 127 bewohnte Häuser, darin 134 Haushaltungen mit zwei und mehr Personen, sieben Haushaltungen mit nur einer Person. 751 Einwohner, davon sind 351 männlich und 400 weiblich. Im Dorf sind dreißig Landwirte, die mit Pferden und zehn, die mit Kühen ackern; zwei Schmiede, drei Tischler, zwei Stellmacher, drei Schneider,…

Mehr erfahren
1897

Bau einer Brücke

21. Oktober 1897

An der Rißkuhle wird eine Brücke über den Wassergraben gebaut und der Kriegerverein wird gegründet.

Mehr erfahren
1899

Einstellung des Nachtwächterdienstes

21. Oktober 1899

Der Nachtwächterdienst wird in Erkeln eingestellt. Der letzte Nachtwächter ist Rossbach.

Mehr erfahren
1901

Die Kirche bekommt eine neue Turmuhr

21. Oktober 1901

1908

Gründung des Gesangvereins

21. Oktober 1908

1909

Große Überschwemmung

21. Oktober 1909

Eine große Überschwemmung: das Nethewasser steht bis zur Dorfmitte.

Mehr erfahren
1910

Gründung des Turnvereins

21. Oktober 1910

1911

Lehrer Meyer tritt Dienst an

21. Oktober 1911

Der Lehrer Fritz Meyer wirkt bis 1952, der Molkereibetrieb wird eröffnet und der Radfahrer-Verein gegründet: Vorsitzender Christian Volmer.

Mehr erfahren
1912

Die Freitreppe an der alten Schule wird durch Ferdinand Meyer gebaut.

21. Oktober 1912

1913

Einrichtung der Fortbildungsschule

21. Oktober 1913

Die Fortbildungsschule wird eingerichtet, Sonntagsunterricht findet in der damaligen, also alten Schule statt. Die Wasserleitung ist gebaut und der Schulneubau beschlossen, jedoch wegen des Kriegsausbruchs 1914/18 zunächst verschoben.

Mehr erfahren
1914

Erster Weltkrieg

21. Oktober 1914

Der erste Weltkrieg beginnt. Kirche, Pastorat und ca. fünfundsechzig Häuser werden von der Mühle mit elektrischem Strom versorgt.

Mehr erfahren
1919

Die Bürgerwehr wird aufgestellt.

21. Oktober 1919

1920

Trennung von Küster- und Organistenamt

21. Oktober 1920

Die Trennung des Küsteramtes vom Organistenamt wird vollzogen. Erkeln wird an das Überland-Stromnetz des Kreis Elektrizitätsamtes Höxter angeschlossen.

Mehr erfahren
1921

Zusammenschluss mit Pesag

21. Oktober 1921

Da die Edertalsperre aufgrund des Wassermangels nicht genug Strom liefern kann, schließt sich der Kreis Höxter mit der Pesag in Paderborn zusammen.

Mehr erfahren
1922

Vereinsfahne für Sportverein

21. Oktober 1922

Der Sportverein Erkeln kauft eine Vereinsfahne, die Kriegerehrung wird eingeweiht.

Mehr erfahren
1924

Die erste Brücke über den Vogelsangbach wird gebaut.

21. Oktober 1924

1927

Bezug der neuen Schule

21. Oktober 1927

Die neue Schule wird bezogen und die Bachbrücke an der Kreisstraße Beller-Rheder gebaut.

Mehr erfahren
1928

Umbau der alten Schule

21. Oktober 1928

Die alte Schule wird umgebaut: für die Lehrerin eine Wohnung und die Mädchenklasse wird zum Jugendheim.

Mehr erfahren
1931

Milchauto für Molkerei

21. Oktober 1931

Die Molkerei Volmer setzt ein Milchauto ein. Hagemann und Frischeier fahren die ersten Privatautos.

Mehr erfahren
1934

Sakristei und Heizung für die Kirche

21. Oktober 1934

Die neue Sakristei und die Heizung werden für die Kirche gebaut unter Pfarrer Bernhard Göbel.

Mehr erfahren
1934

Der erste Gemeinde-Kindergarten in Potts Saal wird eröffnet.

9. November 1934

1936

Die Kirche wird ausgemalt unter Pastor Göbel.

9. November 1936

1937

Neue Glocken

9. November 1937

Die Kirche erhält elektrische Läutwerk für die Kirchenglocken. Drei neue Glocken werden von Pastor Göbel eingeweiht.

Mehr erfahren
1939

Der Zweite Weltkrieg beginnt.

9. November 1939

1942

Die Deportation der Familie Scheideberg (Juden) findet statt.

9. November 1942

1944

Luftschutzbunker

9. November 1944

In die Schanze werden zwei Stollen als Luftschutzbunker für ca. 200 Personen getrieben. Die Jahrgänge 1884 – 1924, insgesamt sechsundsechzig Männer werden zum Volkssturm erfasst.

Mehr erfahren
1945

Während des Krieges

9. November 1945

Neun Mädchen sind zu Arbeiten in Militärküchen und Nähstuben eingesetzt. Am 06.04.1945 besetzten amerikanische Panzer Erkeln. Zimmer und Wohnungen werden für die ersten Flüchtlinge aufgelistet.

Mehr erfahren
1946

Kriegsflüchtlinge

9. November 1946

Weitere vierunddreißig Flüchtlinge aus Schlesien sind in Erkeln untergebracht. Die Zahl der Ortsfremden ist auf 238 gestiegen. Zur Verbesserung der Versorgung aller Bürger sind von der Gemeinde kleine Hausgärten zur Verfügung gestellt worden.

Mehr erfahren
1947

Hochwasser, Rückkehr der Glocken, Gründung des Spielmannszuges

9. November 1947

Großes Hochwasser. Die beiden im Krieg abgegebenen Glocken kommen zurück und der Spielmannszug wird neu gegründet.

Mehr erfahren
1948

Jugendheim und Schwesternstation

9. November 1948

Das Jugendheim im Pfarrhaus ist fertiggestellt. In der alten Schule ist eine Schwesternstation eingerichtet.

Mehr erfahren
1949

Das Siedlungsgelände Gelle Breite wird eingeweiht.

9. November 1949

1950

Gründung des Beförsterungsverbands

9. November 1950

Der Beförsterungsverband Beller, Erkeln, Hembsen wird gegründet und besteht bis 1958.

Mehr erfahren
1951

Autobuslinie

9. November 1951

Die bereits bestehende Autobuslinie Höxter-Detmold führt über Erkeln. Der Volkstanzkreis wird gegründet.

Mehr erfahren
1953

Gründung der Landjugend

9. November 1953

Die Landjugendgruppe Erkeln wird gegründet. Der Kindergarten mit Waschanlage und die Schwesternstation wird in der Gelle Breite bezogen. Der neue Sportplatz wird erstmals genutzt.

Mehr erfahren
1954

Schulwald

9. November 1954

Weißerlen werden auf dem Kreuzberg gepflanzt (Schulwald). Der Kriegerehrung wird erneuert.

Mehr erfahren
1955

Kanalisation und Kläranlage werden gebaut.

9. November 1955

1955

Die erste Gemeinschafts-Gefrieranlage im Schulkeller wird eingerichtet.

9. November 1955

1956

Brücke über Bachlauf

9. November 1956

Der Bachlauf im Dorf von der Kirche ab bis zur Nette wird überbrückt. Vom 16. bis 18.06.1956 findet die 1100-Jahrfeier. Die neue Orgel wird unter Pastor Hülsmann eingeweiht. Die Alte war über 200 Jahre alt.

Mehr erfahren
1957

Die zweite Gemeinschafts-Gefrieranlage wird in der Gelle Breite gebaut.

9. November 1957

1958

Erkeln scheidet aus dem Beförsterungs-Verband Beller, Erkeln, Hembsen aus.

9. November 1958

1959

Der Bau der Gemeindehalle beginnt.

9. November 1959

1961

Erkeln wird als Musterdorf ausgezeichnet.

9. November 1961

1962

Gründung der Blaskapelle

9. November 1962

Die Blaskapelle wird gegründet und die Heizung in der Kirche wird auf Öl umgestellt.

Mehr erfahren
1964

Der Kirchturm wird renoviert.

9. November 1964

1967

Das Gemeindehaus wird in der Rißkuhle verkauft und das neue Pfarrhaus bezogen.

9. November 1967

1968

Der Industriebetrieb Vauth-Sagel siedelt sich an.

9. November 1968

1969

Die Friedhofskapelle wird eingeweiht.

9. November 1969

1970

Erkeln kommt zur Großgemeinde Brakel.

9. November 1970

1974

Anschaffung Feuerwehrfahrzeug

9. November 1974

Ein Feuerwehrfahrzeug wird angeschafft. Das Spritzenhaus ist zu klein und der Anbau an die Halle erstellt.

Mehr erfahren
1975

Überflutung

9. November 1975

Das Wasser der Bache staut sich vor dem vergitterten Baueinlauf und überflutet die Rosenstraße sowie die Bachstraße. Fünf Feuerwehren reinigen tagelang die Straßen und pumpen Keller leer.

Mehr erfahren
1977

Die Kirche wird ausgemalt.

9. November 1977

1981

Hochwasser und Katastrophenalarm

9. November 1981

Hochwasser und wieder Katastrophenalarm: denn fast der ganze Ort steht unter Wasser.

Mehr erfahren
1984

Die Nethebrücke wird renoviert.

9. November 1984

1986

Das ehemalige Gefrierhaus in der Gelle Breite wird verkauft.

9. November 1986

1987

Die Mühle ist an die Eheleute Wagner aus Wolfhagen verkauft.

9. November 1987

1989

Einweihung Pfarrzentrum

9. November 1989

Ds Pfarrzentrum in der alten Schule wird durch Pastor Peters eingeweiht.

Mehr erfahren
1993

Das neue Feuerwehr-Gerätehaus wird im Bellerweg gebaut.

9. November 1993

1994

Gründung Hallenförderverein e.V.

9. November 1994

Sechzehn Einwohner gründen den Hallenförderverein e.V. und die Heimatstube wird im Pfarrzentrum eröffnet.

Mehr erfahren
1995

Kirchturm im neuen Glanz

9. November 1995

Die Turmuhr wird ausgewechselt und der Kirchturm wird nun abends angestrahlt.

Mehr erfahren
1996

Die Außenrenovierung der Kirche findet statt.

9. November 1996

2002

Dorfentwicklungsverfahren

9. November 2002

Das Dorfentwicklungsverfahren: 6.100 qm werden entsiegelt, d.h. im Dorf entstehen Grünflächen.

Mehr erfahren
2004

Gasleitungen für Erkeln

9. November 2004

RWE verlegt Gasleitungen durch Erkeln. Zwei Häuser werden seitdem mit Gas versorgt.

Mehr erfahren
2005

Erschließung eines Baugebietes

9. November 2005

Die Erschließung des neues Baugebietes an der Straße nach Tietelsen und Innenrenovierung der Kirche finden statt, dazu wird die Kirchhofmauer saniert und die Totenleuchte auf dem Kirchhof, dem ehemaligen Friedhof, errichtet.

Mehr erfahren
2006

1150-Jahrfeier

9. November 2006

Zurück zum Anfang